Trio Prismo

Four seasons
Astor Piazzolla

 

Das Trio Prismo ist geprägt von drei musikalische Farben: Klassik, Jazz und World repräsentiert durch die drei Musiker*innen und ihre Instrumente, die archetypisch für den Musikstil stehen. Die musikalischen Sprachen mischen sich in der Musik von Trio Prismo und verbinden sich in der gemeinsamen Improvisation. Improvisierte Musik ist der Inbegriff eines umfassenden musikalischen
Ausdrucks und bedeutet den grössten Begriff von Freiheit. Die Möglichkeit jenseits aller stilistischen Eingrenzungen im Zusammenspiel mit dem Background aller musikalischen Erfahrungen eröffnet Teilnahme, eröffnet Hören und kreatives Schaffen.
Ausgewählte Kompositionen werden wie das Licht durch ein Prisma aufgebrochen und Improvisationen lassen unterschiedliche Farben aufleuchten: Laszive Tango Elemente, perlende Chopinzitate und groovige Jazzphrasen. Prismo richtet den Blick im Besonderen auf “Vier Jahreszeiten
in Buenos Aires” eine Komposition von Astor Piazzolla, ein temperament-volles und affektreiches Werk inspiriert durch die barocken Affekte eines Antonio Vivaldi. Die drei Musiker*innen ergänzen diese vier Jahreszeiten um eine programmatische Interpretation der vielen Temperamente und Temperaturen in frei improvisierter zeitgenössischer Tonsprache. Unterwegs mit einem Klavierauto erklingt die Musik dann unter blühenden Bäumen, in der Hitze des Sommers oder bei fallenden Blättern.
Trio Prismo suchte auf Reisen Inspiration in Indien, war unterwegs in Österreich und den Nachbarländern und fand überall Menschen, die tanzten, die hörten... Musik ist ein Menschenrecht, jede*r kann und darf es hören, überall, am Fluß, im Park, auf der Straße im Tanzclub und im Konzertsaal.

 

Manuela Kloibmüller – Akkordeon
Karen Schlimp – Piano
Wolfgang Weissengruber – Saxophone